andrea schleich - dettenhofer naturheilpraxis
 

Baunscheidtieren

Unter dem Baunscheidtverfahren versteht man ein von dem Bonner Carl Baunscheidt entwickeltes Heilverfahren. Dabei werden mit einem aus Nadelspitzen gebildeter Sticher auf Hautareale Mikrowunden gestochen und mit einem Reizöl steril eingerieben.
Es bilden sich örtliche kleine Pusteln,über die Wundflüssigkeit ausgeschieden wird. Solche künstlichen Entzündungen erweisen sich bei Krankheiten wie z.b.Gicht,Neuralgie,Rheuma,Arthritis,Arthrose,Wirbelsäulen-Syndrom als heilsam,weil mit dem Wundserum Giftstoffe über die Haut aus dem Körper ausgeschieden werden.